Die Wahrheit hinter den Grimmschen Märchen

„Es war einmal …“ – und war doch nie? Die Grimmschen Märchen sind auch Spiegel der Realität und verweisen auf vergessene Bräuche, Phänomene und Ereignisse. Anhand des Quellenmaterials wird die historische Wahrheit hinter den Märchen erläutert, z.B. der „sprechende“ Spiegel und der Mannwolf.

Der Fokus liegt auf der Alltagskultur, die eng verwoben war mit abergläubischen Vorstellungen und auch Handlungen. Insbesondere die heiklen Schwellen Geburt – Heirat – Tod stießen Ideen an, die teils bis in die Gegenwart reichen.

Wenn Sie an diesem Fachvortrag interessiert sind, schreiben Sie an:

jutta.failing (at) glueckshaut.de