Die Glückshaut, oder Glückshaube

Was ist eigentlich eine „Glückshaut“, wurde ich gefragt. Medizinisch gesehen ist sie nichts anderes als die unverletzte Eihauthülle, wenn bei der Geburt der Sprung der Fruchtblase ausgeblieben ist. In dieser Abweichung vom normalen Verlauf der Geburt sah der alte Volksglaube einen Fingerzeig der unsichtbaren Welt für das zukünftige Schicksal des Kindes. „Glückshäute“ wurden auch als Amulett getragen.

In Märchen wird von Glückskindern erzählt, die mit einer Glückshaut zur Welt kommen. Ihnen gerät alles zu ihrem Besten (was nicht bedeutet, dass es ein leichter Weg dahin ist). Auch aus den schlimmsten Nachstellungen gehen sie unversehrt und erfolgreich hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.